Für OTTO Office geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende, in dem wir uns vielen durch die Corona-Pandemie verursachten Herausforderungen stellen mussten.

Hierbei haben wir die Chance ergriffen, einige Prozesse zu überdenken und Veränderungen voranzubringen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir unser Wissen an die nächste Generation weitergeben möchten.

Daher werden wir ab 2021 in verschiedenen Bereichen ausbilden. Im kaufmännischen und informationstechnischen Bereich geben wir jungen Menschen die Möglichkeit, die Abläufe eines Online-Versandhändlers kennenzulernen.

Aus diesen und vielen anderen Gründen freuen wir uns auf die Dinge, die das nächste Jahr für uns bereithält.

Die Corona-Pandemie ist derzeit in aller Munde. Sobald es die Menschen trifft, trifft es gleichzeitig die Unternehmen. Sie müssen schnell reagieren und die Angestellten so gut es geht schützen und unterstützen.

OTTO Office geht es in der dieser Zeit wie vielen Unternehmen. Wir müssen uns die Frage stellen: Wie schütze ich meine Angestellten, aber kann gleichzeitig noch wirtschaftlich bleiben?

Um diese bestmöglich zu bewältigen, hat OTTO Office es möglich gemacht, dass jede Person, die es möchte, von zuhause aus Arbeiten kann. Dies war ein immenser Kraftakt der IT, aber wir haben es geschafft.

Nach nunmehr vier Monaten ziehen wir folgendes Fazit: Mobiles Arbeiten ist bei OTTO Office angekommen. Einen erheblichen Anteil daran trägt die Belegschaft, die sich von kleinen Startschwierigkeiten nicht aufhalten haben lassen. Dank ihnen konnte OTTO Office wie gewohnt lieferfähig bleiben und die Kunden zufrieden stellen.

Wir blicken positiv in unsere Zukunft und sind uns sicher, dass wir weiterhin so gut zusammenarbeiten werden, wie bisher.